Infos zur Ganztagsschule

Zusammenfassender Vergleich Ganztagsschule – Hort:

Zeitplan Betreuungsqualität
betreuung_zeitplan betreuung_qualitaet
  • Es gibt bisher keine verlässlichen Aussagen über die Qualität der Betreuung in der Ganztagsschule.
    Weder die Stadt Aalen noch die Hofherrnschule haben bisher ein verbindliches Konzept vorgelegt oder verlässliche Aussagen zur Qualität der Betreuung gemacht. Von den Eltern wird verlangt, dass sie einer bisher noch inhaltsleeren Idee zustimmen. Der Hort dagegen bietet eine überprüfbare und zudem hervorragende Qualität.
  • Für die Dauer der Ganztagsschule herrscht Schulpflicht.
    Die Anmeldung zur Ganztagsschule ist freiwillig. Wer jedoch sein Kind anmeldet, sollte wissen, dass die Anmeldung für das gesamte Schuljahr gilt (siehe dazu die Informationen der Landesregierung) und während der Dauer der Ganztagsschule Schulpflicht besteht. Je nachdem für welches Modell sich die Schule entscheidet, werden die Ganztagskinder täglich (außer Freitags) von 7:40 h bis 15:40 h (bzw. 14:40 h beim 7-Stunden-Modell) in der Schule sein müssen. Es wird also nicht mehr möglich sein, ein Kind früher abzuholen, wenn die Arbeitszeiten der Eltern es zulassen. Für die Familien bedeutet dies, dass gemeinsame Familienzeit unnötig vermindert wird. Eine flexible Planung des Familienlebens ist nicht mehr möglich. Auch die Teilnahme an außerschulischen Aktivitäten der Kinder (Sportverein, Musikschule, Kindergeburtstag, Verabredungen) werden erheblich erschwert oder gar unmöglich.
  • Auch die Verlässliche Grundschule ist von der Abschaffung bedroht.
    Wird eine Grundschule Ganztagsschule, so werden bestehende Betreuungsmodelle nicht weiter finanziert. Die Ganztagsschule ersetzt gewissermaßen alle anderen Betreuungsmodelle, auch die Verlässliche Grundschule. Die Eltern hätten dann nur noch die Wahl: GTS oder gar keine Betreuung über die Schulzeit hinaus.
    Die Stadt Aalen kündigt als Ersatz für die Verlässliche Grundschule sogennante „Betreuungsbausteine“ an, unter anderem den „Mittagsbaustein“, der allerdings Betreuung nur bis 13.00 Uhr anbietet, nicht bis 13.30 Uhr wie bisher. Vieviele und welche Bausteine an den einzelnen Schulen angeboten werden, ist bisher nicht bekannt.

  • Angebotene „Betreuungsbausteine“ der Stadt sind nicht verlässlich.
    Als Ersatz für die Verlässliche Grundschule plant die Stadt Aalen sogenannte „Betreuungsbausteine“ anzubieten, die zur GTS hinzugekauft werden können. Leider sind diese Bausteine nicht verlässlich: jeder einzelne Baustein kommt nur zustande, wenn es mindestens 15 Anmeldungen dafür gibt, sonst entfällt der Baustein. Eltern können also bei Anmeldung eines Kindes an der Grundschule nicht wissen, ob diese Schule Betreuung bis 15:40 Uhr (nur GTS) oder bis 17.oo Uhr (Betreuungbaustein „Nachmittag“) und/oder eine Frühbetreuung anbieten wird. Auch die Betreuung am Freitagnachmittag ist davon betroffen. Ob und welcher „Baustein“ angeboten wird, entscheidet sich zudem jedes Jahr neu. Für Eltern bedeutet das jedes Jahr von Neuem Unsicherheit und Zittern, ob der Berufsalltag zu bewältigen sein wird oder ein Elternteil wieder aus dem Beruf aussteigen muss. Wir fragen uns, wie Alleinerziehende reagieren sollen, wenn eine Schule plötzlich den Betreuungsbaustein „Nachmittag“ (bis 17.oo Uhr) oder „Freitag“ nicht mehr anbietet. Unzumutbar für die Kinder und Familien wäre es, jedes Jahr die Schule zu wechseln, damit Berufstätigkeit möglich bleibt. Mit verlässlicher, planbarer Betreuung, die es Eltern ermöglicht, einer geregelten Berufstätigkeit nachzugehen, hat das wenig zu tun.
  • Es gäbe die Möglichkeit, den Hort als Ganztagsbetreuung weiterzuführen.
    Die finanzielle Förderung des Hortes durch das Land entfällt nur für den Fall, dass die Hofherrnschule Ganztagsschule wird. Andernfalls hat der Hort unbefristeten Bestandsschutz. Gleiches gilt für die Verlässliche Grundschule. Lesen Sie hierzu auch die Informationen des Kultusministeriums.

  • Es gibt keinen Zwang zur Einrichtung der Ganztagsschule.
    Die Bewerbung zur Einrichtung einer Ganztagsschule erfolgt von den Schulen freiwillig. Obwohl es landesweit politischer Wille ist, gibt es keine Vorschrift, dass alle Schulen Ganztagsschulen werden müssen. Lesen Sie hierzu auch die Informationen des Kultusministeriums.

    In der Tat haben in Aalen nicht alle Schulen, die die Voraussetzungen (z.B. Schülerzahlen) erfüllen würden, einen Antrag auf Ganztagsschule gestellt, sondern teilweise entschieden, ihre altbewährten Betreuungssysteme (Hort, Verlässliche Grundschule) zu behalten (z.B. die Grauleshof-Grundschule)

  • Aus diesen Gründen fragen wir:
    Warum ein bewährtes, gut funktionierendes System wie den Hort ohne Not überstürzt zugunsten eines bisher nicht vorhanden Konzeptes, das sich zudem bisher als wenig familienfreundlich darstellt, abschaffen?